In Anlehnung an die „Europäische Erklärung für psychische Gesundheit“ versteht sich die KölnBonner Woche für Seelische Gesundheit als eine Maßnahme zur Förderung des Bewusstseins über die Bedeutung des psychischen Wohlbefindens. Ziel der Woche ist es, die Bevölkerung mit verschiedenen Veranstaltungen und abwechslungsreichen Programmen auf das Thema der „Seelischen Gesundheit“ aufmerksam zu machen und mit den Bürgerinnen und Bürgern darüber in einen offenen Dialog zu treten. Die aktive Information und Aufklärung soll zur Entstigmatisierung psychischer Erkrankungen und der davon Betroffenen beigetragen. Die Initiative dient der umfassenden Information über die Entstehung, den Verlauf, die Bedeutung sowie die Vorbeugungs- und Behandlungsmöglichkeiten von psychischen Erkrankungen.

Die Informations- und Veranstaltungswoche zeichnet sich durch eine Vielzahl abwechslungsreicher Veranstaltungen aus. Kliniken und Therapiezentren, Anbieter von psychosozialer Unterstützung, ambulante und stationäre Dienste, Stiftungen, Bildungszentren sowie Krankenkassen werden eingeladen, eigene Veranstaltungen unter dem Dach der KölnBonner Woche für Seelische Gesundheit anzubieten. Dazu zählen unter anderem Tage der offenen Türen, Vorträge, Theaterstücke, Filme, Lesungen und Ausstellungen. Die Veranstalterinnen und Veranstalter klären im Rahmen ihrer Formate über anerkannte Hilfsangebote auf, vernetzen Anbieter, Hilfesuchende und Interessierte, bieten Zugang zu Fachinformationen und ermöglichen Erfahrungsaustausch, so dass gemeinsam im Großraum KölnBonn ein vielfältiges Programm rund um das Thema der „Seelischen Gesundheit“ entsteht. Die Angebote stehen der breiten Öffentlichkeit offen.

Durch die Organisation der Veranstaltungswoche werden u.a. die folgenden Ziele verfolgt:

  • Information und Aufklärung der breiten Öffentlichkeit über die Aufrechterhaltung der Seelischen Gesundheit und über psychische Erkrankungen
  • Sensibilisierung für die eigene psychische Gesundheit
  • Verständnis und Bereitschaft für Primärprävention und Früherkennung
  • Niedrigschwelliger Einstieg für betroffene Menschen
  • Öffentlichkeitsarbeit und Medienpräsenz zum Thema „Seelische Gesundheit“
  • Enttabuisierung psychischer Erkrankungen
  • Gesellschaftliche Teilhabe (Inklusion) von psychisch erkrankten Menschen und deren Angehörigen
  • Darstellung der regionalen psychosozialen Versorgungslandschaft und damit Aufzeigen von Hilfsangeboten
  • Optimierung der fachlichen Vernetzung der Angebote und damit eine Verbesserung der Versorgung
  • Interessenvertretung für die Förderung der Seelischen Gesundheit

Die KölnBonner Woche für Seelische Gesundheit geht rund um den Internationalen Tag der seelischen Gesundheit am 10. Oktober in ihre fünfte Auflage. Unter der Schirmherrschaft der Kölner von Minister Karl Josef Laumann, werden diverse Akteure aus der Region Köln/Bonn vom 10. bis zum 19. Oktober zu zahlreichen Veranstaltungen einlade. Die Veranstaltungswoche wird am am 9. Oktober 2019 mit einer Auftaktveranstaltung im FORUM Volkshochschule im Museum am Neumarkt in Köln feierlich eröffnet. Neben einer Podiumsdiskussion zum Thema „Seelisch gesund in stressigen Zeiten?“ erwartete die Besucher ein kabarettistisches und musikalisches Rahmenprogramm. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, sich bei einer Buchausstellung und kleinem Imbiss mit den anwesenden Experten auszutauschen.

Weitere Informationen können Sie der Homepage (www.seelische-gesundheit-koeln-bonn.de) entnehmen.